Vorstellungsgespräch

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.

Wenn Ihre Bewerbung überzeugt hat, dann folgt der nächste logische Schritt: das Vorstellungsgespräch.

Hier heißt es auf einmal: „Warum sollten wir uns für Sie entscheiden?“

Obwohl diese Frage in so gut wie jedem Vorstellungsgespräch vorkommt, werden trotzdem viele Bewerber kalt erwischt. Eigentlich doch ganz logisch, oder? Der Personaler möchte vom Bewerber wissen, warum er der richtige Kandidat sei. Aber ganz einfach scheint es nicht, auf diese Frage zu antworten.

Doch damit ist es längst nicht getan. „Was sind Ihre Schwächen?“ ist eine der beliebtesten Fragen in einem Vorstellungsgespräch. Hintergrund dieser Frage ist, inwiefern Sie sich selbst kennen bzw. ehrlich zu sich selbst sind. Jeder Mensch hat Schwächen. Umgekehrt sollten Sie auch Ihre Stärken bestens kennen. In jedem Fall hilft Ihnen eine gesunde Portion Selbstbewusstsein. Denn wenn Sie nicht von sich überzeugt sind, warum sollten es andere sein?

Einen Schritt zurück: Wir beginnen in der Regel mit „Stellen Sie sich doch bitte vor!“ Hier hilft eine 2-3-minütige Selbstpräsentation. Führen Sie um Gottes Willen keinen 20-minütigen Monolog, lassen Sie Freiräume für Fragen.

Einige Grundregeln für die Vorbereitung und das Vorstellungsgespräch:

 

  • Fragen notieren
  • Stift + Notizblock mitnehmen
  • Informationen über das Unternehmen sammeln
    • Homepage
    • Fachpresse etc.
  • Reise exakt planen
    • Auto oder Zug?
    • Stau/Störung einkalkulieren
    • Wie viel Puffer rechne ich ein?
    • Wann soll ich „ankommen“?
  • Lieber „over-dressed“ als „under-dressed“
  • Getränk annehmen
  • Nicht: „Ich muss die Stelle unbedingt bekommen.“
  • Sondern: „Ich bin gut vorbereitet und gespannt, ob das Unternehmen und die Stelle zu mir passen.“ Das baut Druck ab.
  • LÄCHELN 😊

 

Sie werden im Vorstellungsgespräch oder in einem weiteren Gespräch mit der Gehaltsfrage konfrontiert. Manchmal werden Sie aufgefordert, bereis im Anschreiben Ihre Gehaltsvorstellung anzugeben. Erfahren Sie dazu mehr im Bereich Gehaltsverhandlung.